LANXESS weltweit

Corporate Website en | de

Interaktive Weltkarte

Hier finden Sie alle Kontakt-Informationen zu den weltweiten LANXESS Standorten.

mehr erfahren
Kontakt worldmap

10. Dezember 2012

LANXESS legt umfangreiche Studie zum globalen SSBR-Markt vor

Kompass für die neue Werkstoff-Ära bei grünen Pkw-Reifen

Leverkusen - Die Reifenindustrie sieht nicht nur in Europa, sondern auch global einen klaren Trend zu rollwiderstands-reduzierten Reifen. Und: Ohne leistungsfähige, verbesserte Lösungs-Styrol-Butadien-Kautschuke (SSBR) und den wichtigen Nd-PBR (Neodymium-basierter Performance Butadiene Kautschuk) werden sie kaum zu realisieren sein – weshalb die Branche in Zukunft verstärkt mit hochspezialisierten Synthesekautschuk-Herstellern zusammenarbeiten will. Das sind zwei der wichtigsten Ergebnisse einer umfangreichen Studie speziell über den SSBR-Markt, die der Spezialchemie-Konzern und Synthesekautschuk-Pionier LANXESS bei Stratley Portfolio Performance Incorporated, einem renommierten und im Segment Chemie und Grundstoffe besonders erfahrenen Consultingunternehmen, in Auftrag gegeben hat. In das Papier sind Erkenntnisse von Entscheidern aus den Marketing- und Entwicklungsabteilungen von 32 Reifenherstellern rund um die Welt eingeflossen, die zusammen für rund 84% des global erwirtschafteten Umsatzes mit Reifen stehen.

Dass die europaweite Einführung des „Tire Labellings“ im Jahr 2012 die Reifenbranche verändern wird, galt unter Experten schon lange als ausgemacht. „Es klingt paradox, aber billige Reifen, die lediglich aus konventionellen Kautschuken hergestellt werden, sind gerade für kosten- und umweltbewusste Verbraucher unter dem Strich einfach zu teuer geworden“, sagt Joachim Grub, Leiter der Business Unit Performance Butadiene Rubber bei LANXESS. Die Gründe liegen vor allem in steigenden Treibstoff-Preisen; Reifen, die dank moderner Synthesekautschuke einen geringeren Energieverbrauch aufweisen, amortisieren sich immer schneller gegenüber herkömmlichen Reifen. Auch Automobil-Hersteller setzen daher längst auf „grüne“, spritsparende Reifen, um den Treibstoffbedarf ihrer Produkte weiter zu minimieren. Weitere für den mündigen Verbraucher wichtige Aspekte, die ihn bevorzugt zu Highperformance-Reifen greifen lassen dürften, sind ihre höhere Lebensdauer und bessere Sicherheits-Eigenschaften – auch diese lassen sich durch die Wahl geeigneter Spezialkautschuke aus dem Hause LANXESS auf ein hohes Niveau bringen. „Die Reifenbranche steckt seit einigen Jahren in einer neuen Werkstoff-Ära“, so Grub.

Eine offene Frage war bislang, inwieweit sich die gesteigerte Kunden-Aufmerksamkeit auf die Nachfrage nach SSBR auswirken wird – neben Nd-PBR (Neodymium-basierter Performance Butadiene Kautschuk), der von Experten als entscheidend für die (Weiter-) Entwicklung besonders genügsamer, sicherer und langlebiger Reifen angesehen wird. Reichen die vorhandenen Kautschuk-Typen, um Reifen in allen relevanten Disziplinen Bestnoten abliefern zu lassen? Wie werden Anbieter in den sogenannten emerging markets auf die geänderte Situation reagieren? Wie schätzen Marketing-Experten die Versorgungs-Situation mit dem „Schlüssel-Kautschuk“ SSBR ein?

Diese Fragen beantwortet die SSBR-Marketing-Studie, die LANXESS nun vorliegt. Sie basiert auf der Auswertung detaillierter Fragebögen und ausführlicher Face-to-Face-Interviews mit mehr als 70 Reifen-Experten in über 20 Ländern weltweit. Insgesamt haben die von LANXESS beauftragten Stratley-Experten die Meinung von 32 Reifen-Produzenten mit einem kumulierten Umsatz von rund 130 Mrd. US-$ (entsprechend etwa 84% des globalen Reifenmarkts) ausgewertet. Darunter waren alle Top-20-Anbieter der Branche.

Was sie in Erfahrung gebracht haben, lässt sich zu einem bemerkenswert einheitlichen Branchenbild bündeln: 85% der befragten Reifenunternehmen gehen davon aus, dass die neue EU-Regelung ihr Tagesgeschäft signifikant beeinflussen wird; die meisten betrachten sie darüber hinaus eher als Chance denn als Belastung. SSBR wird in Highperformance-Reifen – gerade in Kombination mit Silica-Füllstoffen – weithin ausdrücklich als „Muss“ betrachtet. Die Autoren der Studie gehen nach detaillierten Marktanalysen davon aus, dass SSBR den „klassischen“ Emulsions-Styrol-Butadien-Kautschuken (ESBR) in wenigen Jahren deutlich den Rang abgelaufen haben wird. In fünf Jahren könnte sich in Pkw-Reifen doppelt so viel SSBR finden wie ESBR. 85% der Reifen-Experten sehen die Versorgungssituation daher allerdings etwas kritisch.

Eine erhebliche Rolle bei der Beurteilung von SSBR-Hochleistungselastomeren spielen nicht nur die verbesserte Performance der daraus hergestellten Produkte, sondern auch die Verarbeitbarkeit. Auch für die Weiterentwicklung der heute verfügbaren SSBR-Typen interessieren sich die Fachleute der globalen Reifenindustrie brennend; die Verfügbarkeit immer besserer Reifen wird weithin eng mit der Bereitstellung immer weiter verfeinerter SSBR-Varianten verknüpft. Die Branche ist daher außerordentlich stark an einer engen Zusammenarbeit mit Rohstoffherstellern wie LANXESS interessiert.

„Diese Daten und Einschätzungen, die wir hier erstmals in dieser Breite präsentieren, werden nicht nur unseren Kunden helfen, sich besser auf die veränderten Märkte einzustellen“, so Joachim Grub, „sie sind auch für uns ein wertvolles Instrument, das es uns erlaubt, uns noch besser an die Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.“ Als Synthesekautschuk-Pionier verfüge LANXESS über ein weltweit einzigartiges Knowhow in der SSBR-Chemie und Produktionstechnologie: Die Vielzahl der in den vergangenen Jahren bemusterten SSBR-Varianten sowie die jüngst noch einmal deutlich ausgebaute Inhouse Kautschuk-Prüfungs-Kompetenz belege, dass F&E bei LANXESS nach wie vor groß geschrieben wird. „Mit unserer Synthesekautschuk-Erfahrung sind wir der ideale Partner für eine Branche, deren Geschäftserfolg immer stärker von Knowhow geprägt sein wird. Dabei behalten wir ausdrücklich auch Verarbeitungs-Aspekte im Auge“, so Grub. „Und unsere jüngsten Investitionen in Erweiterung und Flexibilisierung unserer SSBR- und Nd-PBR-Produktionsanlagen in Europa, Brasilien und den Vereinigten Staaten zeigen – wie auch die Grundsteinlegung unserer 140 kt-Nd-PBR-Anlage in Singapur –, dass wir unserem Ruf als zuverlässiger Anbieter hochleistungsfähiger Spezialkautschuke für die Reifenbranche auch in Zukunft gerecht werden wollen.“

Reifenkennzeichnung als Wachstumstreiber


Die Nachfrage nach "Grünen Reifen" wird durch das Labeling auf internationaler Ebene angetrieben.

Im November 2012 erfolgte die Einführung der vorgeschriebenen Reifenkennzeichnung in der Europäischen Union (EU). Reifen werden je nach ihrer Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung mit einer Kategorisierung von A bis G versehen. Das Rollgeräusch wird ebenfalls gemessen und auf der Reifenkennzeichnung angegeben. Mit der Kennzeichnung von „Grünen Reifen“ erhöht die neue Gesetzgebung die Transparenz für Verbraucher.

Japan und Südkorea haben als erste Länder ein Kennzeichnungs-system eingeführt. Bereits seit Januar 2010 gibt es eine freiwillige Reifenkennzeichnung in Japan; Südkorea folgte mit einem vergleichbaren Konzept im November 2011 und wird im Dezember 2012 eine verpflichtende Kennzeichnung einführen. Es wird erwartet, dass andere Länder wie Brasilien, USA und China in den kommenden Jahren folgen werden.

„Grüne Reifen“ zeigen die besten Fahreigenschaften, wenn sie sowohl Nd-PBR als auch Solution Styren-Butadien-Kautschuk (SSBR) enthalten. Nd-PBR wird in der Lauffläche und in den Seitenwänden von „Grünen Reifen“ eingesetzt. Es reduziert den Rollwiderstand und erhöht die Kraftstoffeffizienz eines Reifens.
Nd-PBR verringert zudem den Reifenabrieb und trägt so in hohem Maße dazu bei, dass Reifen sicherer und vor allem haltbarer werden. SSBR wird vorwiegend in der Lauffläche von „Grünen Reifen“ eingesetzt. Diese Kautschuksorte reduziert den Rollwiderstand des Reifens und verbessert gleichzeitig die Haftung auf nassen Straßen.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2011 einen Umsatz von 8,8 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.100 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 49 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World und FTSE4Good.

Kontakt

Udo Erbstößer

Udo Erbstößer
Leitung Fachmedien Pressesprecher

Tel.: +49 221 8885 4529

Fax.: +49 221 8885 4865

E-Mail senden

Download

Presseinformation

2012-00136.pdf [PDF, 194KB]

Presseinformation

2012-00136.rtf [RTF, 11.8KB]

Ihre Nachricht an LANXESS

* = Pflichtfeld