LANXESS schließt Akquisition des Phosphoradditiv-Geschäfts von Solvay erfolgreich ab

Köln

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat den Kauf des Phosphorchemikalien-Geschäfts vom belgischen Chemiekonzern Solvay einschließlich dessen US-Produktionsstandorts in Charleston/South Carolina erfolgreich abgeschlossen. Alle zuständigen Kartellbehörden haben der Transaktion zugestimmt. Mitte November 2017 hatten LANXESS und Solvay eine Vereinbarung über den Kauf geschlossen. Der Standort in Charleston umfasst sechs Produktionsanlagen. Dort stellen rund 90 Mitarbeiter Phosphorchlorid sowie zahlreiche Folgeprodukte wie etwa Flammschutz-Additive oder Zwischenprodukte für Agrochemikalien her. Das Geschäft steht für einen jährlichen Umsatz von rund 65 Millionen Euro.

Mit der Akquisition setzt der Konzern seine Wachstumsstrategie mit Fokus auf mittelgroße Märkte und die Regionen Nordamerika und Asien weiter konsequent um.

MEHR ÜBER DIESES THEMA

INVESTOR NEWS

Virtuelle LANXESS-Hauptversammlung findet am 27. August 2020 statt

1. Juli 2020
INVESTOR NEWS

LANXESS im ersten Quartal 2020 trotz Corona-Krise robust

6. Mai 2020
INVESTOR NEWS

LANXESS schließt Verkauf seiner Currenta-Anteile an Macquarie Infrastructure and Real Assets ab

30. April 2020
INVESTOR NEWS

LANXESS setzt Aktienrückkauf aus

6. April 2020
INVESTOR NEWS

LANXESS verschiebt Hauptversammlung 2020 wegen Corona-Pandemie

23. März 2020
X
Verwendung von Cookies
Wir möchten Cookies verwenden, um Ihre Nutzung dieser Website besser zu verstehen. Dies ermöglicht uns, Ihre zukünftige Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website und wie Sie Ihre Zustimmung jederzeit verwalten oder widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK Einstellungen