LANXESS beschließt Aktienrückkauf mit einem Gesamtvolumen von bis zu 500 Mio. EUR

Köln
Der Vorstand der LANXESS AG hat ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen. Auf der Grundlage der von der Hauptversammlung am 23. Mai 2019 erteilten Ermächtigung sollen innerhalb der nächsten 24 Monate über die Börse Aktien in einem Gesamtvolumen von bis zu 500 Mio. EUR (ohne Erwerbsnebenkosten) zurückerworben werden, höchstens aber entsprechend der Ermächtigung 10% des Grundkapitals der Gesellschaft. 

Auf Basis des derzeitigen Kursniveaus (d.h. 40,30 EUR je Aktie; Stand: 9. März 2020) könnten 8.744.785 eigene Aktien, d.h. 10% des Grundkapitals, für einen Gesamtpreis von rund 352.4 Mio. EUR erworben werden. Die zurückerworbenen Aktien sollen anschließend eingezogen werden. 

Der Aktienrückkauf soll in zwei Tranchen à 250 Mio. EUR durchgeführt werden. Die erste Tranche soll frühestens am 12. März 2020 beginnen und spätestens innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen sein. Über den Zeitraum der Durchführung der zweiten Tranche ist noch nicht entschieden.
 

MEHR ÜBER DIESES THEMA

AD-HOC

LANXESS setzt Aktienrückkauf aus

6. April 2020
AD-HOC

LANXESS beschließt Aktienrückkaufprogramm mit einem Gesamtvolumen von bis zu 500 Mio. EUR

10. März 2020
AD-HOC

LANXESS verkauft Anteil an Currenta

6. August 2019
AD-HOC

LANXESS beschließt Aktienrückkauf

10. Januar 2019
AD-HOC

LANXESS unterzeichnet eine Vereinbarung über die Übertragung sämtlicher Gesellschaftsanteile ihres gemeinsamen Joint Ventures ARLANXEO auf Saudi Aramco

8. August 2018
X
Verwendung von Cookies
Wir möchten Cookies verwenden, um Ihre Nutzung dieser Website besser zu verstehen. Dies ermöglicht uns, Ihre zukünftige Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website und wie Sie Ihre Zustimmung jederzeit verwalten oder widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK Einstellungen