Tepex sheet, different sheet colors, material selection, carbon, glass, composite sheets

Tepex® Material und Lösungen

So vielfältig die Anwendungsmöglichkeiten für Tepex® sind, so variabel können die Materialeigenschaften konfiguiert werden.


EIGENSCHAFTEN NACH MASS

Die variable Faserorientierung und deren vollständige Konsolidierung mit einem thermoplastischen Polymer verleihen ihnen hohe spezifische Festigkeit und Steifigkeit. Bauteile können daher mit Tepex® sehr dünnwandig und damit besonders leicht ausgelegt werden.

Wir passen die Eigenschaften von Tepex® präzise an die Erfordernisse des Kunden und seines Bauteils an. Dafür entwickeln wir aus unterschiedlichen Fasermaterialien und -anordnungen sowie verschiedenen Kunststoffen maßgeschneiderte Halbzeuge. Das Ergebnis sind überlegene Lösungen für nahezu jede Anwendung und Branche.

 

POLYMERE FÜR TEPEX®

Für Tepex® werden ausschließlich thermoplastische Kunststoffe als Matrix werkstoff genutzt. Ihre Eigenschaften wirken sich insbesondere bei der Verarbeitung günstig aus. So lassen sich mit thermoplastischen Matrizes sehr kurze Zykluszeiten realisieren und die Arbeitshygiene ist unkritisch.

Standardmäßig verwendete Thermoplaste:

  • Polyamid (PA) 6, 6.6 and 12
  • Polypropylen (PP)
  • Thermoplastisches Polyurethan (TPU)
  • Flammresistentes Polycarbonat (PC fr)

Eine Vielzahl weiterer thermoplastischer Polymere wie PPS, HDPE, PA11 und PLA sind auf Kundenwunsch erhältlich. Ebenso können die Polymere z. B. hinsichtlich Flammschutz, Farben und Stabilisatoren ausgerüstet werden. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir das richtige Tepex® Halbzeug für Ihre Anwendung.


VERSTÄRKUNGSFASERN UND -GEWEBE

Wie bei allen anderen Faser-Kunststoff-Verbunden auch, haben die Fasern bei Tepex® die Aufgabe, die am Bauteil anliegenden Lasten zu übernehmen. Hierzu müssen diese eine hohe Steifigkeit und Festigkeit sowie eine möglichst geringe Dichte mitbringen. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Werkstoffe in Faserform vielfach höhere mechanische Eigenschaften aufweisen als in ihrer kompakten Form. Diesem sogenannten Paradoxon der Faserform verdanken das Glas und der Kohlenstoff seine hervorragende Eignung als Verstärkungsfasern, obwohl diese eigentlich nicht zu den klassischen Konstruktionswerkstoffen zu zählen sind.

Standard Faserverstärkungstypen für Tepex®:

  • C: Carbon Gewebe
  • RG: Rovingglas Gewebe
  • FG: Filamentglasgewebe
  • CUD: Carbongewebe unidirektional
  • RGUD: Rovingglasgewebe unidirektional
  • RGUDm: Rovingglasgewebe unidirektional, geeignet für multiaxiale Aufbauten
  • RGR: Wirrfasermatte (non-woven)

Weitere Fasern- oder Gewebetypen auf Anfrage erhältlich.

VIELFÄLTIGE VERARBEITUNGSOPTIONEN

Halbzeuge der Produktfamilie Tepex® können mit unterschiedlichsten Verfahren weiterverarbeitet werden, etwa durch Thermoformen, Fließpressen oder Hybrid-Molding. In nur einem Prozessschritt entstehen dabei komplexe Bauteile.

Hauptvorteile hybrider Verfahren sind neben erheblich kürzeren Zykluszeiten vor allem die hohe Designfreiheit und der effiziente Materialeinsatz. Außerdem entfallen die Halbzeugverformung in einem separaten Werkzeug und eine Nachbearbeitung der Bauteile. Dies steigert Effizienz und Produktivität.

Tepex® ist für die Serienfertigung entwickelt und ermöglicht eine zuverlässig hohe und konstante Bauteilqualität bei geringen Zykluszeiten.

Tepex® Hybrid Molding
Video: Umformung und Umspritzen eines Tablet Cover Demonstrators in einem Schritt in einem Werkzeug.
X
Verwendung von Cookies
Wir möchten Cookies verwenden, um Ihre Nutzung dieser Website besser zu verstehen. Dies ermöglicht uns, Ihre zukünftige Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website und wie Sie Ihre Zustimmung jederzeit verwalten oder widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK Einstellungen