Carbon fiber background, carbon weaving, black carbon, carbon wave

Tepex® Composites

Tepex® – das sind innovative, thermoplastische Halbzeuge aus hochbelastbaren Verbundwerkstoffen. Sie bestehen aus Endlos- oder Langfasern in einer Matrix aus verschiedenen
technischen Thermoplasten. 

Als Fasermaterialien kommen Glas oder Carbon in Frage. Diesem Aufbau verdanken die flächigen Halbzeuge außergewöhnlich hohe Festigkeit und Steifigkeit bei zugleich extrem geringem Gewicht. So lassen sich auch anspruchsvolle Bauteile kostengünstig herstellen. Insbesondere die Kombination mit dem Kunststoff-Spritzguss als Verarbeitungstechnik erlaubt eine effiziente Serienfertigung.

Vielseitig und leistungsfähig zugleich ist Tepex® eine überzeugende Antwort auf Herausforderungen, die sich aus aktuellen Megatrends wie der Grünen Mobilität ergeben. Es ermöglicht innovative Lösungen für individualisierte Produktdesigns und Produkteigenschaften und ein Mehr an Sicherheit, Ressourcenschonung und Umweltschutz. Wo immer Großserien-
Leichtbau und funktionale Integration in einer belastbaren, langlebigen Lösung gefordert sind, ist Tepex® das Material der Wahl.
TEPEX® FAMLIEN

Tepex® dynalite

Die Tepex® dynalite Materialien bestehen aus einer oder mehreren Lagen textiler Halbzeuge mit kontinuierlichen Fasern, die in einer Matrix aus technischen Thermoplasten eingebettet sind. Dieser Typ ist vollständig imprägniert und konsolidiert, alle Fasern sind also mit Kunststoff ummantelt und es befinden sich keine Lufteinschlüsse im Material. Somit liefert Tepex® dynalite maximale Festigkeit und Steifigkeit bei sehr geringer Dichte.

Tepex® flowcore

Die in Tepex® flowcore enthaltenen Fasern haben eine endliche Länge, daher eignet sich dieser Materialtyp für das Fließpressen und gestattet somit einen erhöhten Spielraum bei der Formgebung. Auch hier sind die Fasern vollständig imprägniert und konsolidiert. Zur flowcore Familie zählen auch Aufbauten, die aus einer Kombination aus Endlos- (Tepex® dynalite) und Langfasern (Tepex® flowcore) bestehen. Typischerweise werden dabei die Endlosfasern auf die Außenseite des Laminats, die Langfasern in die Mitte des Laminats gelegt. Somit erhält man einen Faserverbundwerkstoff mit maximaler Biegesteifigkeit, der gleichzeitig die Ausformung komplexer Bauteile gestattet.

X
Verwendung von Cookies
Wir möchten Cookies verwenden, um Ihre Nutzung dieser Website besser zu verstehen. Dies ermöglicht uns, Ihre zukünftige Erfahrung auf unserer Website zu verbessern. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website und wie Sie Ihre Zustimmung jederzeit verwalten oder widerrufen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK Einstellungen